Das Verständnis vom Schmerz

Im Grunde ist schon lange bekannt, dass ein Grossteil der Schmerzen am Bewegungsapparat von muskulären Fehlspannungen herrührt, auch wenn strukturelle Schädigungen (Bandscheibenvorfall, Arthrose, Entzündungen, Nervenreizun-gen) bereits vorliegen. Erst in den letzten Jahren jedoch wurden Schmerztherapieverfahren entwickelt, die hier gezielt und systematisch ansetzen, wie die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht (LnB). LnB ist eine hocheffektive Schmerztherapie, der ein neues und erstmals positives Schmerzverständnis zugrunde liegt. Ihr Erfolg begründet sich in der Beseitigung der Schmerzursache.

Wie entstehen Schmerzen?

Durch jahrelange Fehlbelastung der Muskulatur, beispielsweise durch fehlende oder häufig wiederkehrende Bewegung, verkürzen Muskeln und Bindegewebe immer mehr. Der vermehrte Muskelzug hat eine ständige Druck- und Reibebelastung der zugehörigen Gelenke zur Folge. Ausserdem führt die Bewegungseinschränkung zu einem vermindertem Stoffwechsel im Gelenk. All dies zusammen schädigt die Gelenke und die Wirbelsäule sowie deren Umgebung. Arthrose, Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenose, Meniskusrisse, Tennisellbogen, Kalkschulter und Inpingement, Karpaltunnelsyndrom sind gleichermassen Folge und Ausdruck der Muskelverkürzung. Erstaunlicherweise verursacht aber die Schädigung selbst meist nur wenig Schmerzen. Der Grossteil des Schmerzes entsteht in der umgebenden Muskulatur und ist als Warnsignal des  Körpers vor drohender oder weiterer Schädigung zu verstehen. Die Ursache des Problems ist also primär die Muskelverkürzung. Ziel einer ursächlich an-greifenden Schmerztherapie muss es also sein, das ursprüngliche, gesunde Muskelgleichgewicht wieder zu erlangen.

LnB Schmerzpunktpressur

Die gezielte Behandlung von Muskel und Sehnenansatzpunkten am Knochen durch Fingerdruck führt über einen Reflexbogen im Zentralnervensystem zu sofortiger Muskelentspannung. Nun sind die Voraussetzungen für das Ausführen der Engpassdehnungen geschaffen.

LnB Engpassdehnungen

Hier werden den Patienten spezielle Schmerzfreiübungen zur besonders effektiven Dehnung gezeigt. Dadurch können sie den neu erreichten Grad der Schmerzlinderung beziehungsweise Schmerzfreiheit dauerhaft halten und weiter verbessern. Ausserdem gewinnen sie ein nicht mehr gekanntes Mass an Beweglichkeit und Kraft zurück.

LnB