Bei den Triggerpunkten handelt es sich um schmerzhafte Verspannungen im Bereich der Muskulatur, welche zu verschiedenen Beschwerden wie Schmerzen, Schwitzen, Gefühlsstörungen (Parästhesien) im „Ausstrahlungsgebiet“ des entsprechenden Muskels führen. Im nicht aktiven Zustand hat man keine Beschwerden. Werden die Triggerpunkte aktiviert, z.B. durch Stress, stereotype Bewegungsabläufe, Durchzug, Erkrankung, führen sie zu Schmerzen. Diese lassen sich typischerweise durch Schmerzmittel nicht oder nur ungenügend beherrschen.

Behandlung erfolgt klassisch durch starken Druck auf den Punkt. Alternativ kann man Softlaser, Spritzen mit lokalen Anästhetikum oder Kältespray anwenden.

In der Praxis wende ich Softlaser an, da es schnell und schmerzfrei geht.

Es braucht im Normalfall 6-8 Behandlungen à 5 min, optimal 2x/Woche

Triggerallgemein